Bahnhofsmission

Sicherer Halt

Hinweisschild 'Bahnhofsmission geöffnet'Zufluchtsort Bahnhofsmission

Die Bahnhofsmissionen bieten Menschen in Notlagen eine Anlaufstelle. Über 100 Bahnhofsmissionen und rund 2000 Freiwillige

  • bieten Aufenthalt und Gespräche
  • beraten und vermitteln Hilfe
  • unterstützen mobilitätsbeeinträchtigte Menschen
  • gestalten den Sozialraum Bahnhof mit
  • nehmen neue gesellschaftliche Entwicklungen wahr und machen sie öffentlich
  • ermöglichen zivilgesellschaftliches Engagement
  • sind "Gelebte Kirche am Bahnhof"

Für Frauen

Fachliche Hilfe und WeitervermittlungFachliche Hilfe und Weitervermittlung

Etwa ein Drittel der Gäste sind weiblich. Diese Gruppe steht im Fokus der Hilfe. Die Bahnhofsmissionen wollen

  • arme, benachteiligte und traumatisierte Frauen erreichen und ihnen Mut machen
  • die Benachteiligung und Not von Frauen sichtbar machen
  • Schutz und Zuflucht vor Gewalt bieten
  • praktische Unterstützung beim Reisen für Frauen anbieten, z.B. für Ältere
  • Frauen mit und ohne Migrationshintergrund signalisieren: "Du bist hier willkommen!"

Von Beginn an eng verbunden

IN VIA trägt die bundesweite Verantwortung für die katholische Bahnhofsmissionsarbeit. Wir stellen die Geschäftsführung der Bundesarbeitsgemeinschaft der katholischen Bahnhofsmissionen Deutschlands.
Bahnhofsmissionsarbeit in ökumenischer Verantwortung: Mit dem Verband der Deutschen Evangelischen Bahnhofsmission hat IN VIA in der Konferenz für Kirchliche Bahnhofsmission in Deutschland eine gemeinsame Plattform geschaffen.

Umfassende Informationen zur Arbeit der Bahnhofsmissionen finden Sie unter www.bahnhofsmission.de.

Download

Leitlinien Bahnhofsmission

Leitlinien der Bahnhofsmissionsarbeit bei IN VIA, Frankfurt am Main 2002 (Neuauflage 2013)

Soziale Hilfen für Frauen am Bahnhof

Impulse und Anregungen für die Arbeit der Bahnhofsmissionen (Mai 2013)